Samstag, 21.Dezember 2013

Am frühen Morgen fuhren wir noch im Nebel weiter nach Coffs Harbour. Dort angekommen schauten wir uns zuerst die BIG BANANA an, die für diese Stadt mehr als nur bekannt ist. Die größte Bananenskulptur der Welt. Die Banane steht für die Größe und die Besonderheit der Stadt (Man kann es ernst nehmen oder auch einfach darüber lachen) =)

Wir frühstückten auf dem Parkplatz Rührei und genossen den tollen Morgen in Coffs Harbour. Nach dem Frühstück fuhren wir zum großen WalkingTrack und Lookout von Coffs Harbour. Wir wanderten zwei Stunden lang entlang dem kristallblauen und klarem Wasser und dachten über sehr vieles nach z.B. Was bedeutet das Leben für einen selbst?! Währendessen schauten wir auf das offene Meer und die weiten Wege.. Meine Antwort auf die Frage .. Der Weg ist das Ziel!!

Nach unserer zweistündigen und anstrengenden Wanderung durch die Hitze sind wir in den schattigen Botanischen Garten von Coffs Harbour gefahren und haben uns dort die unterschiedliche Vegetation angesehen. Anschließend sind wir weiter zum Hafen von Coffs Harbour gefahren und haben uns Muttonbird Island angeschaut bzw. haben die Insel vom Süden bis zum Norden hin durchquert und uns den Sonnenuntergang vom höchsten Hügel über den Hafen von Coffs Harbour angesehen. Es war wunderschön.

Auf dem Rückweg von Muttonbirg Island zum Auto trafen wir auch auf ein älteres gehörloses Pärchen. Wir unterhielten uns – und haben erfahren, dass sie auch mal Deutsche waren und aufgrund der schlechten Bedingungen für gehörlose in Deutschland vor vielen Jahren nach Australien ausgewandert sind. Es war ein sehr kurzes aber interessantes Gespräch.

Heute fing ich ernsthaft an darüber nachzudenken – auszuwandern… – und beschloss für mich, dass ich es früher oder später tun werde. Ganz gleich, wo meine Familie und meine Freunde in naher Zukunft sein werden. Spätestens nach dem Studium werde ich nicht mehr in Deutschland sein, sondern auswandern, ob es Australien, Neuseeland oder ein anderes Land ist, weiß ich noch nicht, aber definitiv nicht Deutschland. In Deutschland sehe ich keine Zukunft!

Nachdem die Sonne untergegangen ist sind Anni und ich Richtung Bellingen zum Dorrigo NationalPark gefahren und haben unterwegs auf einer Raststätte geschlafen.

Sonntag, 22.Dezember

Heute Morgen ist es wieder sehr nebelig und trotzdem schon um 5 Uhr morgens sehr warm. Wir machten alle Fenster und Türen auf und versuchten weiter zu schlafen.

Nach einem sehr einfachen Frühstück machten Anni und ich uns auf dem Weg zum Dorrigo National Park. Wir informierten uns am Info-Stand der NationalParks und wählten den schwierigsten und längsten Wanderweg aus. Wir wanderten über 4 Stunden durch den NationalPark, sahen zwei Wasserfälle, wanderten über eine wackelige Brücke und hatten tolle Gespräche. =)

Der NationalPark ist zu empfehlen, da er sehr viele verschiedene WalkingTracks bietet und man auch nach vielen Stunden keine einzige Person unterwegs sieht. WalkingTrack No5 (höchster Schwierigkeitsgrad) ist sehr mühsam – es lohnt sich aber – Tolle Aussichten, tolle Vegetation und tolle Natur!!!

Nachdem wir gepicknickt haben und unseren Rundwanderweg beendet haben sind wir entlang dem Waterfall-Way (Eines der schönsten Strecken von Australien) zurück nach Nambucca Heads gefahren. Wer gerne Autofährt und dabei die Natur genießt, sollte auf keinen Fall den Waterfall-Way verpassen. Traumhafte blaue Berge und wunderschöne Natur mit tollen Wiesen und Feldern. =)

In Nambucca Heads angekommen kochten und aßen wir unser Abendessen am Strand. Anschließend gingen wir noch am Strand bzw. am Fluss entlang spazieren. Eine tolle Umgebung. Sehr einsam – nicht überlaufen und NATUR PUR!!!

Nach zwei Stunden Wanderung fanden wir ein Steg mit ganz vielen bunt bemalten und verzierten Steinen. Die Steine waren um den Steg herum künstlich angelegt. Die Menschen haben dort für enge Angehörige der Stadt einen letzten Gruß hinterlassen, oder ihre Liebe zu ihrem Freund oder Mann verewigt, manche Steine symbolisierten den Abiturjahrgang der Stadt, manche gaben dem Stein aber auch nur ein Spruch oder Zitat zum Leben, manche haben auch einfach nur ein Bild hinterlassen. Echt toll. Auch ich habe etwas für eine bestimmte Person hinterlassen. =)

Nach dem anstrengenden Tag mit Wanderung gingen wir zur Entspannung noch auf einer X-Mas-Feier von Nambucca Heads. Es war sehr komisch. Viele trugen Weihnachtsmützen, waren weihnachtlich gekleidet – hatten aber trotzdem kurze Hosen und T-shirts an. Hinzu kam, dass man bei einer X-Mas-Party gepicknickt hat und seinen Campingstuhl mitgenommen hat. Selbst, als auf der Bühne eine Chorgruppe von einer Schule aus dem Ort Jingle Bells gesungen hatte, kam überhaupt keine Weihnachtsstimmung in mir auf.

Kurz vor Dämmerung fuhren Anni und ich wieder weiter und suchten einen schönen und unauffälligen Schlafplatz Richtung Kemsey. Wir fanden einen tollen Platz am Rande des Motorhighways. =) – Wir schliefen auf einem Privatgelände einer Firma. Wir werden morgen früh in aller Frühe weiterfahren, sodass, wenn die Firma aufmachen wird bzw. die ersten Arbeiter eingetrudelt kommen – schon wieder weg sind. =)

Gute Nacht!!! =)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s