Sonntag, 12.Januar 2014

Nach unserer morgendlichen Routine (duschen, Brote schmieren, Tasche packen, frühstücken etc.) ging es für uns heute zur berühmten Bondi-Beach. Viele sagen, dass das ein wunderschöner Strand ist und man es auf jeden Fall gesehen haben muss. Andere hingegen sagen aber auch, geh da bloß nicht hin – es ist total überfüllt und auch überhaupt nicht schön. Ich dachte mir, dass ich mir lieber ein eigenes Bild davon machen möchte. =)

So packten Anni und ich unsere Schwimmsachen und unsere Picknickdecke zusammen und machten uns auf dem Weg zum Bahnhof, stiegen am Central um in den nächsten Zug und fuhren bis nach Bondi Bahnhof und fuhren mit dem Bus ein paar Haltestellen bis wir endlich am Strand angekommen sind. Dort angekommen dachten Anni und ich, dass wir auf Mallorca, Türkei oder auch in Spanien sind. Jeder spricht eine andere Sprache, überall sind Straßencafes, Buden und Snackbars und überall standen die Leute vor einer Eisdiele schlange. Die Parkplätze waren überfüllt. Überall lief laute Musik und die Toilettenschlange reichte bis zur Straße. Anni und ich wollten uns davon aber nicht die Laune verderben lassen und sind dann zum Strand gegangen – der allerdings kein Strand mehr war – Es war mehr oder weniger nur noch ein Flickenteppich aus Handtüchern – Strand bzw. Sand hat man kaum noch gesehen – jeder lag neben dem anderen. Nach längerer Suche haben Anni und ich ein etwas ruhigeres Plätzchen weiter rechts vom Rummel gefunden. =) Wir gingen dann natürlich auch sofort ins Wasser und kühlten uns ab (Am heutigen Tag ist Windstille und über 30 Grad Hitze – kaum auszuhalten – ohne Strand und Wasser). =) und blieben bis zum frühen Abend dort.

Bondi-Beach ist ein reiner Touristenort, der für einige Male echt schön sein kann – aber auf Dauer ein echt überfüllter und somit nicht schöner Ort ist. (Meine Theorie, warum einige Australier den Strand lieben?! – Australien hat soo viele einsame Strände und Buchten – zum Teil noch nicht alle entdeckt und erkundet – und sie haben die Nase von dem voll und freuen sich über Events und Attraktionen am Strand – wie in Europa an den Touristenorten Lloret de Mar, Spanien, Costa Brava, Mallorca und und und..

Nun ging es am frühen Abend wieder nach Hause, weil wir uns 1. Verbrannt haben (Was nicht anders zu erwarten war) und 2. Hunger hatten. So fuhren wir wieder nach Hause zu Seven Hills – kochten und gingen langsam aber sicher – schlafen. =)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s