Dienstag, 08.Oktober 2013

Heute ist Dienstag und ich bin wieder richtig müde, als ich von den ersten Sonnenstrahlen in meinem Zimmer geweckt werde. Es ist 4:30 Uhr morgens. Ich drehte mich um, versuchte weiter zu schlafen.

Nach einer Stunde gab ich auf und schaute auf mein Handy – 18 Nachrichten!! Oha – was ist denn heute passiert.?!? Jetzt, wo ich den Job in Jandowae zugesagt habe, habe ich drei weitere Zusagen zu einem Job bekommen. Ich sagte sie alle fairerweise für andere Backpacker ab und sagte denen, dass ich mich schon anderweitig orientiert habe und jemand anderes schneller war. Bei einem anderen Job hätte ich wahrscheinlichi sogar mehr Geld bekommen, hätte aber noch heute dorthinfahren müssen und anfangen müssen und 200 Dollar Kaution bezahlen müssen (alles sehr unseriös)… Darum sagte ich ab! =)

Nun machte ich mich aber auf dem Weg zum Lone Pine, um mein CV dort abzugeben. Denn bei dem wusste ich ganz genau, dass das ein seriöser Job ist und ich da wahrscheinlich blöde Arbeit machen müsste, aber gerecht bezahlt werden würde und nicht schwarz arbeiten würde. =) Dort angekommen fragte ich nach Robert (Auch die Bosse werden in Australien mit Vornamen angesprochen bzw. genannt). Sie sagten, dass er sehr busy wäre. Ich setzte mich nach langen und mehreren Diskussionen durch und konnte endlich nach längerem Hin- und Her- zu seiner Sekretärin. Ich sagte ihr wer ich bin und was ich möchte und gab ihr mein CV. Robert bekam es in seinem Büro mit und lud mich direkt in fünf Minuten zu einem Job- Interview ein. Ich solle draußen vor dem Büro in dem Open-Air-Cafe warten – er würde herauskommen. Er ließ mich aber 20 Minuten zappeln. Ich habe gesehen bzw. gemerkt, dass es ein Test von ihm aus war. Denn er saß in dem Büro und hat Papierkram erledigt. Er war nicht wirklich busy und wollte mich einfach nur testen, ob ich geduldig bin und was ich während der Zeit mache. Er hat mich die ganzen 20 Minuten über beobachtet.

Kookaburras während ich auf Robert wartete..

Kookaburras während ich auf Robert wartete..

Endlich – nach langem Warten kam er heraus und begrüßte mich und stellte sehr viele Fragen, womit ich nicht gerechnet habe. Z.b. Was für ein Gefühl bekommst du, wenn du Eukalyptusblätter riechst? Warum magst du Koalas? Was weißt du über die verschiedenen Pflanzenarten in Australien?.. Es war ein sehr schwieriges, aber auch gutes Job-Interview (was er hinterher auch bestätigt hat). Allerdings würde ich zu wenig über die australische Vegetation wissen und nicht gut genug ausgebildet sein. Er sagte mir direkt für dieses Jahr ab, aber trug mich in die Liste für nächstes Jahr im Juni für Volunteer (Freiwilligenarbeit) ein. (Ab 2.Juni 2014 habe ich für 8 Wochen einen Job dort). Es ist zwar nicht das, was ich haben wollte – ich war aber trotzdem sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich jetzt schon auf Juni. =)

Ich fuhr wieder zurück nach Brookfield. Ich stieg in Kenmore um und hatte 1 Stunde Zeit – so nutzte ich diese Zeit für Job-Hunting. =) Ich ging in die verschiedenen Jobs und Supermärkte. Leider suchen sie keinen und haben genug Personal – bis ich auf Red Booster (Fastfoodkette in Australien – wie z.B. McDonald oder KFC) gestoßen bin. Allerdings suchen sie jemanden für 8 Stunden die Woche und das ist nur am Mittwoch Nachmittag – die Bezahlung wäre 10 Dollar die Stunde gewesen. Auch dort sagte ich direkt fairerweise ab und sagte denen ganz ehrlich, dass mir das von der Stundenanzahl zu wenig ist und ich einen Vollzeitjob suche..

Nun nahm ich den letzten Bus nach Brookfield (5 Uhr Nachmittags). Ja – so abgeschnitten ist es, obwohl es am Rande einer riesigen Großstadt von Australien ist. =)

Sunset

Sunset

Maria geht Dienstag Abends mit Lee, dem Mann ihrer Tochter immer zum Pilates. Ich habe das noch nie gemacht und wollte es schon immer mal ausprobieren. Heute habe ich die Gelegenheit, dass Maria mich mitnimmt und es ausprobieren kann. =) Wir fuhren zu der Pilates-Trainerin nach Hause und der Pilateskurs fand in der zu einem Pilateskurs umfunktionierten Garage statt. Alles war mit Teppichen und mit vielen verschiedenen Matten etc. ausgestattet. Der Kurs bestand aus 7 Leuten und ist privat. Es war eine wirklich lustige Gruppe aus drei Männern und vier Frauen. Wir hatten so viel Spaß. Denn wir machten zwar unsere Übungen mit vollster Konzentration, aber wir konnten uns nebenbei auch noch unterhalten und konnten unsere Späße machen. Denn manche Übungen sind wirklich schon lustig. =) Niemand geht dorthin, weil er abnehmen möchte oder ähnliches, sondern einfach nur, um sich fit zu halten und mit anderen Leuten in Kontakt zu kommen. Es ist eigentlich eine feste Gruppe, die sich jeden Dienstag Abend trifft. Ich habe nur den Platz von Anna (Marias Tochter) für diesen Dienstag bekommen, da sie jetzt auf Reisen ist. =)

Die Übungen waren wirklich lustig. Die Trainerin hat sich wirklich Zeit für mich genommen und ich hatte fast immer extra Übungen für „Beginner“ bekommen, während die anderen schwierigere Übungen hatten. =) Wir verwendeten verschiedene Geräte, wie die Rolle, das Stretchband, die Decken, die Ringe und den Gymnastikball. =)

Ich hätte niemals gedacht, dass mir das so viel Spaß machen würde. Es sieht wirklich albern aus –ist aber ganz schön anstrengend, wenn man die Übungen richtig macht. =) Interessant ist auch der Hintergrund, dass das eigentlich gar kein Sport ist, sondern eher eine Rehabilitation für Soldaten in den Lazaretten durch ihre Kriege waren. Darum auch die einfachen Materialien und Übungen im Liegen bzw. Sitzen. Pilates ist eine Rehabilitationsmaßnahme, um wieder zu sich zu kommen und wieder gesund zu werden. =)

Auf dem Schrank standen ganz viele Schokoladentüten, jeder hat zur Belohnung des Tages von der Pilatestrainerin einen Schokoriegel bekommen. =) So viel zum Motivationstraining.. =)=)

Nach dem Pilates fuhr Lee für uns einkaufen – und zwar Asiatisch.

Lee kommt ursprünglich aus Asien (Malaysia). Wir kochten zusammen Asiatisch:

Richtig lecker (Hier das Rezept für euch zum Nachkochen) =):

Receipt

Poached Chicken (1 Person)

Rice

è Soft boiled

Soup

2 Slices Ingwer (cutted)

2 garlic ( 1 cutted and 1 crushed)

Cloves (Gewürznelke) in 2 pinches

2 bay leaves

1 star anise

1 litre chicken stock

¼ tsp. (TL) white pepper

è Heat until is boils

è Simmer for 5 minuten

Chicken brust (10 Minuten) at last simmer for 10-15 minuten

 

Chinese spinach / chinese broccoli

Pak choy dropped in thirth

Fry with choi sam (only a little bit) – better than another oil

  1. Stuck (white) 2. Stuck (middle) 3. Stuck (green)

Soja sauce (oyster sauce) at the end

Sauce for the rice

3 garlic (chopped)

3,25 coriander (a little bit more coriander as garlic)

3 ssp. EL of soja sauce

3 ssp. (EL) rice vine vinegar

1 tsp. (TL) caster sugar

1 chilli (no seed)

è Mixed and finish =)

So lecker und so kalorienarm und einfach nur FANTASTISCH!!! =)

Wir sprachen noch bis Mitternacht über die Außenpolitik und die Probleme von Malaysia und Australien. Denn auch hier in Australien gibt es viele Probleme, was Flüchtlinge aus Malaysia angeht. Es ist wie bei uns Südeuropäern mit dem Norden Afrikas. =( Vieles ist noch verborgen und kommt gar nicht als Nachricht bis nach Europa durch – viele Asiaten sterben auf dem Weg nach Australien in ihren Booten und wenn sie hier ankommen haben sie gar keine Identität. Australien ist für viele Asiaten ihre letzte Hoffnung auf ein menschenwürdiges Leben.

Nach einem sportlichen und kulturreichen Tag geht es für mich jetzt ins Bett, denn morgen werde ich den Kindergarten in Kenmore besuchen – dafür möchte ich fit sein. =)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s