Donnerstag, 21.November 2013

Das Aufwachen in der Männer-WG ist jeden Morgen immer mit einem kleinen Schock verbunden. Man sieht jeden Morgen die Reste von der Hangover-Party von der letzten Nacht. Hinzu kommt, dass der Klodeckel immer oben ist, die Klamotten inklusive Unterhosen überall verteilt sind, die Wäsche vor der Waschmaschine von Tag zu Tag immer größer wird – von einem Maulwurfhügel zum gefühlten Ayers Rock (Uluru), die Musik noch immer oder schon wieder auf volle Lusche läuft, die Kaffeemaschine von Aldi =) im vollen Betrieb ist, im Eisfach vergammelte Bananen vorzufinden sind und der Kühlschrank LEER ist bis auf Fleisch und Bundaberg Cola-Rum.

So heuerte ich Jesse erst mal an – shoppen zu gehen. Wir waren geschlagene 4 Stunden einkaufen. Jesse war für das gesamte Fleisch zuständig, während Clara und ich für alles andere zuständig waren und Jesse die ganze Zeit mit Gott und die Welt telefonierte und immer nur JA, GREAT, AWESOME, GOOD IDEA etc. gesagt hat… MÄNNER!!! Clara und ich kamen uns vor wie in einem Hollywood-Film!!!

Nach dem Einkauf brachte ich Clara direkt zur Arbeit „Zimms Corner“ (Tankstelle). Da dachte ich, dass ich es dort auch einfach mal probieren könnte. Ich stellte mich der stellvertretenden Chefin Kylie vor und fragte, ob sie noch Personal bräuchten?! Sie sagte sofort, dass das kein Problem wäre – für 350 Dollar die Woche könnte ich sofort am Montag direkt mit Clara zusammen anfangen. =) Es ist sehr wenig – 8,75 Dollar pro Stunde (350 Dollar pro Woche für 40 Stunden). Die Arbeitszeiten sind von Montag bis Freitag 8-12 Uhr und 13-17 Uhr. Ich sagte zu und gab ihr meine Kontaktdaten. (Kontaktdaten in Australien ist nur der Name und die Handynummer – nicht mehr). Nun habe ich ab Montag einen neuen Job. =)

Die Jobsuche ist ziemlich schwierig in Australien, aber irgendwo doch auch wieder leicht. Es ist nicht nur Glücksache, dass man einen Job bekommt, sondern auch eine reine Persönlichkeitssache. Denn nur derjenige, der dem Arbeitgeber ehrlich, offen, freundlich und direkt rüberkommt hat direkt und überall in Australien, was die Jobsuche angeht gute Karten. Das wichtigste ist aber immer noch, dass man authentisch ist. Die Australier haben eine sehr gute Antenne, was das authentisch sein betrifft. Es ist für die Australier tödlich, wenn jemand „falsch“ ist und sich verstellt.

Ich bin wirklich glücklich darüber, dass ich hier in Toowoomba gelandet bin – wo ich eigentlich nie hinwollte -. Ich verbrachte den ganzen Nachmittag und den ganzen Abend noch mit Clara,Jesse und seinen WG-Mitbewohnern in der Küche und zauberten gemeinsam ein fünf-Gänge-Menü!!! =) Das gemeinsame Kochen macht so viel Spaß, dass das Essen ein Fünf ***** Sterne Essen ist. =) Auch, wenn es Chaotisch ist, liebe ich das Leben und alles, wie es ist.

Alles was ist und was war und noch kommen mag soll so sein – es ist vorherbestimmt!!! =)

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s